Stichwortverzeichnis mit Erläuterungen

 

 

AKANTHUS: Blatt des Bärenklau, Schmuck am Korinthischen Kapitell

 

ARKADE: Bogenreihe auf Säulen oder Pfeilern

 

ARABESKE: stilisierte ornamentale Pflanzenranke meißt symmetrisch

                        entwickelt

 

BALUSTER: kurze Säule, reich profiliert mit stark geschwelltem Schaft

 

BANDELWERK: reiches Ornament aus ineinander verschlungenen Bändern,

                              meißt mit Blattwerk und Girlanden verbunden

 

CHINOISERIE: vom französischen übernommene Bezeichnung für die

                           Chinamode des 17. und 18. Jhd.

 

CLAW AND BALLFOOT: englische Fußform des 18. Jhd. in Form eines

                                             Vogelfußes, dessen Krallen eine Kugel umspannen

 

EIERSTAB: Zierleiste, in der abwechselnd eiförmige und pfeilspitzenförmige

                     Gebilde aufeinander folgen, Ursprung aus der Antike

 

FALTWERK: Ornament für Füllungen an Eichenmöbeln der Gotik, es besteht

                        aus aneinandergereihten, längs gehobelten Hohlkehlen und

                        Rundstäben, die oben und unten so abgeschnitten sind, daß sie

                        wie gefaltete Pergamentrollen wirken

 

FLACHSCHNITT: Flachschnitzerei, flächenfüllender flach ausgeschnitzter

                                Reliefdekor

 

FLAMMLEISTE: gewellte Zierleiste

 

GEISZFUSZ: auch Bockfuß, geschwungener hoher Fuß der Rokokozeit der in einem Huf ausläuft

 

GREIF: Fabeltier mit Adlerkopf, Flügeln und Löwenkörper

 

GUERIDON: hohes, schmales, fast immer rundes Tischchen als Abstellplatz

                       für Leuchter und andere Ziergegenstände

 

GROTESKE: fantastisches Ornament mit Pflanzen- und Tiermotiven und

                        Fratzen

 

HARPYE: griechisches Fabelwesen, halb Frau, Halb Raubvogel in der

                  Renaissance und Empire als Zierrat am Möbel

 

HERME: nach unten zulaufender Pfeiler mit dem Kopf des Hermes

 

INTARSIE: Einlegearbeit aus Holz oder anderen Materialien in das Grundholz

 

KARTUSCHE: in der Kunst häufig verwendetes Ornamentmotiv in Schildform

                          mit Rahmung

 

KARYATIDE: langgewandete Frauengestalt, die als Stützfigur die Säulen

                        ersetzt

 

KERBSCHNITT: auch Keilschnitt, Schnitztechnik für Möbelverzierungen

 

KLAUENFÜSZE: Möbelfüße in Form von Löwenpranken oder Vogelkrallen

 

KNORPELWERK: reich bewegtes verknorpeltes Ornament des Frühbarock

                                

LAMBREQUIN: Querbehang mit Quasten an den unteren Bögen als

                            Schmuckmotiv verwendet

 

MARQUETERIE: ornamentale Einlegearbeit aus verschiedenen Hölzern und

                               anderen Materialien (Furnierarbeit)

 

MASZWERK: konstruiertes Ornament der Gotik

 

PALMETTE: Verzierung in Form einer stilisierten Palme in der Renaissance

                        und Empire

 

PERLSTAB: perlenähnliche Kugeln sind zu einer Leiste aneinandergereiht

 

PILASTER: flacher Wandpfeiler, glatt oder kanneliert

 

RAUTEN-MUSTER: als Intarsie oder Marqueterie, geometrisches

                                    Rhombenmuster

 

ROCAILLE: stilisierte Muschel, asymmetrisch hauptsächlich im Rokoko

 

TABLIER: schildförmige Betonung in der Mitte einer Zarge oder am Körper

                   einer Kommode

 

TRIGLYPHE: Dreischlitz, Motiv der griechischen Baukunst an Möbeln der

                        Renaissance und des Klassizismus

 

VERKRÖPFUNG: im Winkel geführtes, dadurch vorspringendes Gesimsstück

                                 auch bei Füllungen und als Zierleiste auf Flächen                           

VOLUTE: schneckenförmiges Ornament

 

X - ORNAMENT: kommt im 15. und 16. Jhd. neben dem Faltwerk als

                              Schmuckornament vor bestehend aus Hohlkehlen, die in

                              X - Form verlaufen

 

ZAHNSCHNITT: Reihung abwechselnd vor und zurückspringende Rechtecke

 

 

vorige Seite
nächste Seite